Hartmann-Schiffe haben Insolvenz angemeldet

Im letzten Jahr, sowie in den Jahren gab es eine vielzahl von insolventen Schiffsfonds. Auch 2016 werden eine weitere Anzahl von Insolvenzen zu erwarten sein. Der Grund ist vor Allem das Überangebot an Schiffen und die niedrigen Charterraten. Nun haben die Fondsgesellschaften, welche die Schiffe MS Cuxhafen, MS Flensburg, MS Husum und MS Köln bewirtschaften haben, Insolvenz angemeldet.

Die Schiffskrise begann unter Anderem 2008 als Folge der Weltwirtschaftskrise und setzt sich bis heute in allen Bereichen der Handelsschifffahrt fort.

Nun wurde eine weitere Insolvenz von vier Schiffen der Reederei Hartmann angemeldet (Az. 12 IN 19 bis 22/16).
Nachfolgend die betroffenen Schiffsgesellschaften

– Atlas Trampship Reederei GmbH und Co. MS „CUXHAFEN“ KG
– Atlas Trampship Reederei GmbH und Co. MS „FLENSBURG“ KG
– Atlas Trampship Reederei GmbH und Co. MS „HUSUM“ KG
– Atlas Trampship Reederei GmbH & Co. MS “KÖLN” KG

Die vier Schiffe wurden von 2007 bis 2010 als Beteiligung angeboten. Für die Anleger bedeutet dies nunmehr hohe Verluste. Anleger sollten prüfen, ob Sie umfassend über die Risiken geschlossener Fondsbeteiligungen beraten worden sind. Sollte dem nicht so sein, dann können Schadensersatzansprüche bestehen.

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presseservice

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presseservice@opus-bonum.de
Telefon: 0700 – 67 87 26 68
Telefax: 0700 – 67 87 26 68 – 1